Rückblick auf 1954: Mohammedanismus und kein Kopftuch

#1 von Socke , 07.11.2019 18:48

1954
.. aber inzwischen hatten die Mohammedaner ja ihre Reformation, spätestens der 11. September 2001 war dann das eindeutige Zeichen zum deuerhaften Umbruch. Seitdem haben wir den "reformierten" Mohammedanismus.
Wie sah man das noch 1954? - Hier ein Video der damaligen Mohammedaner zu dem Thema. Die sahen Religion noch als Religion und alles andere hatte damit nichts zu tun. Keine Turbane, keine Häkelkappen, keine Burnusse, keine Bärte:

 
Socke
Beiträge: 15.471
Registriert am: 08.06.2014


RE: Rückblick auf 1954: Mohammedanismus und kein Kopftuch

#2 von Jimbo , 11.11.2019 12:50

Was jetzt im Iraq passiert - da siehst Du kaum Frauen mit Kopftuch demonstrieren. Was in Folge klar ist: die "Sicherheitskräfte" schießen auf diese Demonstranten, die scheinen eben nicht aus den klerikalen Noch-Minderheiten zu bestehen. Das irakische Innenministerium ist praktisch eine Teheraner Dependence. Die Iraner stehlen dort seit Jahren Milliarden an Dollars, nur um sie im Iran versickern zu lassen.


“I have but one lamp by which my feet are guided, and that is the lamp of experience. I know of no way of judging the future but by the past.”
Patrick Henry

 
Jimbo
Beiträge: 7.567
Registriert am: 09.06.2014


   

Na, habt Ihr auch schon ein Smartmeter?
Leipzig: vermummte Taeter überfallen Angestellte von Immobilienfirma

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz