In Gedenken an einen mohammedanischen Terroranschlag vor 25 Jahren

#1 von Socke , 17.09.2017 13:04

Mohammedanischer Terror vor 25 Jahren:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/mykono...s/20302710.html

 
Socke
Beiträge: 11.989
Registriert am: 08.06.2014


RE: In Gedenken an einen mohammedanischen Terroranschlag vor 25 Jahren

#2 von Jimbo , 17.09.2017 19:25

Das war kein mohammedanischer Terroranschlag. Hier ging es um die systematische Ermordung von Gegnern des iranischen Regimes und - natürlich auch - um den Test, was die BRD mit den Tätern tun würde. Falls sie die Täter ergreifen könnte. Das gelang, doch der Hauptangeklagte wurde schon nach 15 Jahren Haft entlassen - im Gegengeschäft für die Freilassung von Donald Klein, den die Iraner beim Hochseeangeln erwischten. Lehre: wenn so ein Konflikt schwelt, dann sollte man als Staatsbürger eines Rechtsstaates das Hoheitsgebiet des Schurkenstaates nach Möglichkeit meiden. Oder sich den Pass eines anderen Landes besorgen.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8693245.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Mykonos-Attentat
https://de.wikipedia.org/wiki/Inhaftierung_von_Donald_Klein


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
- Albert Einstein -

 
Jimbo
Beiträge: 5.709
Registriert am: 09.06.2014


RE: In Gedenken an einen mohammedanischen Terroranschlag vor 25 Jahren

#3 von Socke , 17.09.2017 19:38

Zitat von Jimbo im Beitrag #2
Das war kein mohammedanischer Terroranschlag. Hier ging es um die systematische Ermordung von Gegnern des iranischen Regimes ..

Dann sei mir der Hinweis gewährt, dass das iranische Regime in dem Fall schon die Mullah-Diktatur war, die natürlich sich selbst als mohammedanisches Regime sieht. Denn Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Mohammedanismus gelten im Mohammedanismus als zusammengehörig. So gesehen dann doch wieder mohammedanischer Terror.
Dass sich bestimmte Regime dann Leuten bemächtigen zwecks Erpressung ist uns hier bekannt. Nur gibt es viele Gutmenschen, die meinen, allein im Reich der Glückseligen segeln (oder sich aufhalten) zu können, ohne dass ihnen das irgendwie gefährlich werden würde. Wie Du schon schreibst muss man für solche Fälle dann mehrere Pässe dabei haben.

 
Socke
Beiträge: 11.989
Registriert am: 08.06.2014


RE: In Gedenken an einen mohammedanischen Terroranschlag vor 25 Jahren

#4 von Jimbo , 19.09.2017 22:02

Schurkenregimes, ob der Iran oder Nordkorea lassen ihre Gegner im Ausland ermorden oder entführen. Das hat nix mit Religion zu tun. Auch Tito ließ etwa 100 Regimegegner (wovon man heute weiß) im Ausland ermorden. Ich hatte selbst mal lieben Besuch aus Belgrad. Aber das ist ne andere Geschichte. Auch die Chinesen verfolgen und entführen Gegner im Ausland ... und viele andere. Nix Religion.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
- Albert Einstein -

 
Jimbo
Beiträge: 5.709
Registriert am: 09.06.2014


RE: In Gedenken an einen mohammedanischen Terroranschlag vor 25 Jahren

#5 von Socke , 19.09.2017 22:08

Ja, das stelle ich mir außerordentlich schwierig vor, so abzutauchen, dass einen die ehem. Landsleute nicht finden, weil sie einem an die Gurgel wollen.

 
Socke
Beiträge: 11.989
Registriert am: 08.06.2014


RE: In Gedenken an einen mohammedanischen Terroranschlag vor 25 Jahren

#6 von Sparrowhawk , 20.09.2017 14:39

Da muss ich mich Jumbo anschließen. Das war kein religiöses Attentat, nichtmal innerhalb des ISlams, wo sich Schiiten und Sunniten ähnlich lieb haben wie Katholiken und Protestanten zur Reformations- und Gegenreformationszeit. Das war ein politisches Attentat, bei dem es darum ging, Oppositionelle auszuknipsen.


Dr. rer. Archivalia des Clubs und des Notquartiers
Archäologe ehrenhalber des Clubs und des Notquartiers

 
Sparrowhawk
Beiträge: 2.249
Registriert am: 08.06.2014


   

Urlaub in Österreich
Maassche Helfershelfer am Werk? - Honigmannseite gesperrt

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen