Tote durch Menschenschlepper

#1 von Socke , 24.07.2017 22:43

Und wieder sind Menschen durch Menschenschlepper und Schleusung ums Leben gekommen: Tote in überhitztem Lkw-Anhänger
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/u...t/20097694.html

Und da greift man den Trump an, weil er so etwas verhindern will, das Thema aufgreift und sich nur etwas unglücklich ausdrückt ("Mauer bauen")?
Ich glaube langsam, der Trump liegt richtiger als viele glauben.

 
Socke
Beiträge: 11.212
Registriert am: 08.06.2014


RE: Tote durch Menschenschlepper

#2 von Sparrowhawk , 25.07.2017 10:37

Solange sich die NGO's z,.B. im Mittelmeer wahre Wettrennen mit der libyschen Marine/ Küstenwache liefern, wer zuerstdie "Flüchtlinge" aufnimmt, wird das Schleusertum sich auch weiterhin eine goldene Nase verdienen... die NGOs schleusen nämlich weiter nach Italien, während die Libyer die leute wieder zurück nach Afrika bringt. Merkels Geseiere von wegen "offene Grenzen" und "keine Obergrenze" begünstigt das SChleuser-Unwesen auch noch, so dass ich mich manchmal frage, ob sie da nicht heimlich dran mitverdient.


Dr. rer. Archivalia des Clubs und des Notquartiers
Archäologe ehrenhalber des Clubs und des Notquartiers

 
Sparrowhawk
Beiträge: 2.063
Registriert am: 08.06.2014


RE: Tote durch Menschenschlepper

#3 von Socke , 30.07.2017 13:20

Wird ja immer doller: Jetzt an anderer Stelle, noch in Mexiko, 178 Wirtschaftsflüchtlinge zusammengepfercht in einem Lkw entdeckt. Diesmal kam wohl zum Glück keiner zu Tode.
Nach meiner Ansicht sind auch die Gutmenschen, die sich immer für "Flüchtlinge" einsetzen, mitverantwortlich für solche Vorfälle (und die Toten wie Tage zuvor).

http://www.tagesspiegel.de/politik/fluec...t/20124406.html

 
Socke
Beiträge: 11.212
Registriert am: 08.06.2014


   

"Rettung" des Klimas mit Terraforming
"Der Rundfunkbeitrag muss steigen"

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen