"Rettung" des Klimas mit Terraforming

#1 von Socke , 24.07.2017 22:37

Die sind ja wirklich wahnsinnig, wollen jetzt das Erdklima in großem Umfang beeinflussen und dauerhaft verändern. So was geht doch nach hinten los! Das wird nicht so funktionieren, wie die sich das vorstellen.
http://www.tagesspiegel.de/wissen/klima-...s/20087624.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Terraforming

 
Socke
Beiträge: 10.031
Registriert am: 08.06.2014


RE: "Rettung" des Klimas mit Terraforming

#2 von Sparrowhawk , 25.07.2017 10:35

Natürlich kann das nicht funktionieren... wenn ahnungslose Ideologen sich an harten Naturwissenschaften versuchen, geht der Schuss generell zu unserem Nachteil nach hinten los.


Dr. rer. Archivalia des Clubs und des Notquartiers
Archäologe ehrenhalber des Clubs und des Notquartiers

 
Sparrowhawk
Beiträge: 1.861
Registriert am: 08.06.2014


RE: "Rettung" des Klimas mit Terraforming

#3 von Jimbo , 29.07.2017 19:01

*grins*. Die Bevölkerung dieses Planeten steigt jedes Jahr um 80 Mio Menschen an. Und zwar in Gegenden, die von den freundlichen West/Gutmenschen überhaupt ausgeklammert werden. Dieser Planet wird selbstverständlich an Resourcenmangel, Verschmutzung und Überbevölkerung zugrunde gehen. Ob dann die Temperatur um 2 oder 10 Grad angestiegen ist, das ist völlig schnurz. Übrigens: statt Schwefel sollten sie Wodka oder Koks ausbringen. Damit das Abkratzen nicht so öde ist.


Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Spencer Churchill, Linksfahrer

 
Jimbo
Beiträge: 4.399
Registriert am: 09.06.2014


RE: "Rettung" des Klimas mit Terraforming

#4 von Socke , 29.07.2017 20:20

Ja, da wird viel Symbolpolitik betrieben. Z.B. das geplante Verbot von Plastiktüten, mit der Begründung, in den Weltmeeren schwimme zu viel Plastik, zu viele Tüten. Mag ja sein, nur wird ein Verbot von Plastiktüten bei uns genau gar nichts an dem Problem in den Weltmeeren ändern.

 
Socke
Beiträge: 10.031
Registriert am: 08.06.2014


RE: "Rettung" des Klimas mit Terraforming

#5 von Jimbo , 30.07.2017 09:04

Zitat von Socke im Beitrag #4
Ja, da wird viel Symbolpolitik betrieben. Z.B. das geplante Verbot von Plastiktüten, mit der Begründung, in den Weltmeeren schwimme zu viel Plastik, zu viele Tüten. Mag ja sein, nur wird ein Verbot von Plastiktüten bei uns genau gar nichts an dem Problem in den Weltmeeren ändern.


Das gleiche Bild zeigt sich an allen Ecken und Enden. Klimavertrag von Paris: China muss erst ab 2030 mitmachen und bezahlen, die USA aber sofort. Prompt ist Trump aus dem Vertrag ausgestiegen, weil er ihn als unfair ansieht. Was ja jeder halbwegs vernünftige Mensch ebenfalls sagen würde. Er sagt dazu, dass die USA sich aber weiter bemühen würden, die Emissionen zu reduzieren. Schwupps verleumdet ihn Europa als Leugner des Klimawandels und was weiß ich noch. Xi Jinping grinst dazu nur, schließlich hat die VR China den Vertrag zwar unterschrieben aber kosten- und folgenlos. Erst ab 2030 muss / soll China bezahlen. Wenn es bezahlt.

Nun das mit dem Plastikmüll. Klar, der muss vermieden bzw der vorhandene muss, so weit es geht, aus den Meeren entfernt werden. Drittweltstaaten wie eben die VR China, Indien und viele afrik. Staaten interessiert das nicht wirklich. Sie tun ja auch sehr wenig dazu, die Leute dazu anzuhalten, dass das Zeug nicht in den nächsten Fluss geworfen wird. Die Leute dort leben voll im Dreck und keinen interessiert es. Während es bei uns in Österreich kein Dorf gibt, das nicht seine Kläranlage hat, gehen die Abwässer der großen indischen Städte einfach ins Meer. In Indien haben die meisten Häuser keine Toiletten, die Leute pilgern in der Früh zum nächsten freien Flecken, meist ein Bahndamm und Männlein und Weiblein verrichten dort ihre großen und kleinen Geschäfte. Indische NGO-Initiativen wie "Eine Toilette in jedes Haus!" werden von der Regierung ignoriert. Nächstes Problem: Müllabfuhr. Eine regelmäßige Müllabfuhr ist in vielen Gegenden unbekannt, ganze Großstädte existieren ohne städtisch organisierte Müllabfuhr! Wer Müll hat, schmeißt das Zeug in den nächsten Fluss oder halt irgendwohin.


Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Spencer Churchill, Linksfahrer

 
Jimbo
Beiträge: 4.399
Registriert am: 09.06.2014


RE: "Rettung" des Klimas mit Terraforming

#6 von Socke , 30.07.2017 12:31

Völlig richtig analysiert.
War auch so eine Symbolpolitik, ohne wirklichen Nutzen für die Umwelt oder irgendwelche nennenswerten Einsparungen, der Effekt war im 100-stel Promillebereich oder sogar negativ, wenn man den Aufwand für Herstellung und Verteilen noch einrechnet: Das Glühlampenverbot

 
Socke
Beiträge: 10.031
Registriert am: 08.06.2014


RE: "Rettung" des Klimas mit Terraforming

#7 von Coconutcandy , 31.07.2017 18:29

gehen die Abwässer der großen indischen Städte einfach ins Meer.

Nicht nur in Indien. Bei uns in dem kleinen Deutschland soll man Strom sparen, aber in den großen Metropolen gibt es eine unvorstellbare Energieverschwendung. Kann den ganzen Beitrag von Jimbo unterschreiben.

Im übrigen ist es eine ulkige Vorstellung, daß man mit Geld das Klima verändern oder gar "retten" könnte (vor was denn?)

Wenn der Meeresspiegel steigen sollte, dann tut er es nicht über Nacht, sondern die Leute haben genug Zeit, sich auf die Anhöhen zurückzuziehen. Ich weiß, das ist eine simple Aussage, aber im Kern doch nicht falsch. Und wenn die Gletscher abschmelzen sollten, dann sind sie halt nicht mehr von Eis bedeckt, wen kümmerts? Ganz plötzlich werden sie das auch nicht tun, so daß die Menschen am Fuß des Gletschers ertrinken.


 
Coconutcandy
Beiträge: 1.917
Registriert am: 08.06.2014


   

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk, hier ARD: "Leute vergasen"
Tote durch Menschenschlepper

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen