Hochhausbrand London: Durchzündende Wärmedämmung ist schuld

#1 von Socke , 15.06.2017 12:46

Das Hochhaus war außen mit Styropor wärmegedämmt. Eigentlich sind die Platten für die Fassaden mit einem Flammhemmer präpariert. Der bewirkt aber nur, dass man das Styropor nicht mit einer kleinen Flamme (Feuerzeug) entzünden kann. Bei großflächiger und längerer Wärmeeinwirkung entzündet es sich dann doch, wie schon mehrere Test der Feuerwehren bewiesen haben.
Dann geht das Feuer durch und verteilt sich über alle Stockwerke. Da ist dann nichts mehr zu machen. Die Styroporfassadenwärmedämmung ist eine teuflische Erfindung.
Man beachte auch die Leserkommentare unter dem Artikel bei der Achse:

http://www.achgut.com/artikel/londoner_h...ndbeschleuniger

Ergänzung:
Sehr zutreffend der Kommentar von ".. Huels / 14.06.2017", der darauf hinweist, wie unsere L-Presse Trump mit dem Brand in Verbindung bringt und die Wärmedämmung zur "Klimarettung" völlig ausblendet. Allerfeinste Propaganda.


 
Socke
Beiträge: 10.031
Registriert am: 08.06.2014

zuletzt bearbeitet 15.06.2017 | Top

   

Radler prallt gegen öffnende Autotür und verstirbt
Trump in der Hölle!

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen