Da hier unserer Kollege die Diskussion zu Deutsch sein begann

#1 von Turon , 12.03.2021 09:15

Da bin ich gerne auch dabei und gebe Euch gerne meine Meinung wieder.

DEUTSCHER PER DEFINITION IST JEMAND, DEM DIE REGIERUNG IN DEM LANDE DEUTSCHE PAPIERE AUSGESTELLT HAT UND ER DIESE ANGENOMMEN HAT. Alles andere zu behaupten ist makaberer Schwachsinn. Es kommt nicht darauf an ob jemand als Deutscher SCHWARZ ODER ROT ODER GELB IST, oder die Sprache beherrscht oder nicht. Es kommt nicht einmal darauf an, ob er zu sogenannten DEUTSCHEN WERTEN AUCH TATSÄCHLICH STEHT, oder sie befolgt, sondern einzig und allein darauf welche Papiere er hat, welche Papiere ihm ausgestellt worden sind.

WARUM DIESE SCHLUSSFOLGERUNG?

Bevor überhaupt irgendwelche Ausweise ausgestellt worden sind wusste der Deutsche deren Ahnen seit einer Ewigkeit hier lebten NICHT DASS ER DEUTSCHER IST. Wenn Frankreich im Jahre 1200 die führende Macht im Lande beseitigt hätte, wären wir wahrscheinlich alle Franken. Und wenn es die Italiener gewesen wären, dann wären wir heute Italiener.

Ich finde dass immer wieder lustig solche Diskussionen. Deutschland - schon immer ein europäisches Einwanderungsland (genauso wie die Polen) - hat schon immer Migrationswellen gehabt. Bedingt der Suche nach einfacheren Auskommen. Oder guten Einkommen. Etliche diese Arbeiter, haben sich hier niedergelassen, ihre Nachkommen wissen stellenweise gar nicht, dass ihre Wurzel eigentlich weit weg liegen, und so kommt es zu absolut grotesken Situationen. Zum Beispiel - der Urdeutsche verweigert sich eigenes Ursprungs und der Zuwanderer bringt den Deutschen den Patriotismus bei.

Viele Deutsche finden Buddha gut, obwohl sie nie in den Region des Buddhismus gewesen sind. Allerdings gehört der Buddhismus ja nicht zu Deutschland. Goethe aber schon, und das wissen sogar einige eingefleischte Buddhisten.

Der Deutsche meint von sich selbst, er wäre so akkurat. So treu und zuverlässig und pünktlich... O verdammt. Ich kaufe ja Vieles in Polen online. Es gibt ja in Polen hervorragend funktionierende Industrie der Zustellung. Noch nie wurde ein Päckchen nicht in angegebenen Zeitraum geliefert. Heute bestellt morgen ist die Sendung da. Entweder per Post oder per Kurier oder sie landet in der Packstation.

Verdammt jetzt habe ich ein Problem. Mit der Wertung. Sind jetzt die ganzen Polen auch treu, zuverlässig und pünktlich? Und akkurat? Gesetze befolgen sie inzwischen weitgehend auch, sie haben inzwischen auch was zu verlieren. Oder sind das jetzt doch alles ausgewanderte Deutsche ??? Nun soll mir aber keiner kommen und dann behaupten, ja die Polen die haben das von uns gelernt wie man pünktlich ist und liefert - schließlich war Polen 123 Jahre lang mitunter von Deutschen besetzt.

Als Schlussfazit... ALLE MERKMALE einer erfolgreicher Nation kann man kopieren und sogar noch verfeinern. AM ENDE BLEIBT DANN DOCH NUR BEZEICHNUNG DEUTSCH, POLNISCH, FRANZÖSISCH usw... wobei die Merkmale die angeblich eine Nationalität prägen, vollständig verschwinden können. Und das in wenigen Generationen.

Beispiel: Als ich nach Deutschland kam, hat die Jugend immer darauf beachtet dass in öffentlichen Verkehrsmittel Senioren sich setzen können und zwar ohne ausdrückliche Bitte. Das war im Jahr 1985. 36 Jahre später kann schon so eine Rentnerin froh sein, dass sie überhaupt Stehplatz in der Straba hat, weil die Jugend um bei Whatsapp zu tippen oder auf dem Handy zu spielen sich erst einmal SETZEN MUSS. Und da die Jugend natürlich Stereoanlage auf dem Kopf hat, da hört sie ja nicht dass eine Oma sich auf dem Platz setzen will wo Rollstuhl abgebildet ist.

Turon  
Turon
Beiträge: 1.345
Registriert am: 10.02.2020


RE: Da hier unserer Kollege die Diskussion zu Deutsch sein begann

#2 von Jinqwerding , 12.03.2021 10:08

Das ist ja ganz lustig, aber falsch.

Du hast leider nicht weit genug zurück gedacht. Du zitierst Staaten. Staaten haben aber nicht immer was mit Völkern zu tun. Es gibt sogar Gebiete auf der Erde, wo die Staatsgrenzen völlig widernatürlich zur einheimischen Bevölkerung verlaufen - die Folge ist immer Krieg.

Ich zitier mal was aus dem Gesetz (obwohl das jetzt Handelsrecht ist, ist aber gültig) Deutscher ist wer seine Vorfahren vor 1919 als Deutsche nachweisen kann. Wobei ein Elternteil reicht.

Das ist m.Meinung nach zu wenig. Aber so sind sie nun mal, die "alles-Verwässerer".

Normalerweise würde man sagen, wer integriert ist, ist Deutscher. So einfach ist das aber nicht, siehe den Faden im Gelben Forum. Die meisten verstehen was anderes unter "integriert" als ich und du. Jeder hat da eine andere Meinung. Eine Meinung kann aber kein Gesetz sein.

"Integriert sein" würde ich bezeichnen als eine Lebensweise, die man als Fremder zum Nutzen des Volkes, zu dem man sich per Auswanderung bekannt hat, führt. Also eine Lebensweise, die dem Volk, zu dem man sich ja per Auswanderung bekannt hat, nützt. Nicht in erster Linie finanziell, sondern kulturell. Das ist für mich integriert.


Gruß, jinqwerding

Meine Musik bei vimeo: https://vimeo.com/user83821552

Jinqwerding  
Jinqwerding
Beiträge: 290
Registriert am: 08.01.2021


RE: Da hier unserer Kollege die Diskussion zu Deutsch sein begann

#3 von Turon , 13.03.2021 07:50

Moment - WER MACHT GESETZE? DIE REGIERUNG. WER WÄHLT DIE REGIERUNG? DAS VOLK.

Merkel ist 2017 nicht abgewählt worden, also sind die Deutschen letztendlich auch einverstanden, dass deutsche (nicht nur blonde) Mädchen und Frauen
von nicht identifizierbaren Mob gejagt und vergewaltigt wird.

Und Deine Anspielung auf das Handelsrecht. Du nimm es mir bitte nicht krumm, ich bin irgendwann ein aufgewachter 'Deutscher', 'Pole' geworden...
Kannst mich auch als Portugiesen bezeichnen, MIR GEHT DAS AM ARSCH VORBEI. Ich halte von Nationen und Nationalitäten absolut gar nichts mehr. Die Staaten benutzen Nationalismus dazu um Gruppenzwang zu erzeugen und genauso benutzen sie Antinationalismus dazu um Gruppenzwang zu erzeugen.

Was Hitler angeht? Viele glauben er war ein Held, ich finde er war ein Verräter und Drecksmann. Der Westen wollte Krieg, Adolf hat geliefert. Dafür wurden 17 Millionen Deutsche gekillt, 10 Millionen Deutsche Frauen vergewaltigt, etliche Gebiete gingen verloren,

UNd was gebietslastige Orientierung angeht. Stalin hat die Grenze 1945 exakt so positioniert wie der ehemalige Panslavismus diese hatte. Denn von Westslawen hört man heutzutage gar nichts mehr, (also all die slawischen Stämme die de facto eingedeutscht wurden. Und ja Du hast Recht es kommt also auf solchen Gebieten immer zu Streitigkeiten.

Was Du aber immer wieder vergisst, die Streitigkeiten kommen nicht vom VOLK, sondern werden von INTERESSENVERTRETUNGEN ANGEHEIZT.

Ich meine das hatten wir doch schon immer der? Da gab es doch dem Politiker Peter Struck, der meinte Deutschlands Grenzen müssen auch am Hindukush verteidigt werden. Wahrscheinlich wurde in Hindukush früher auch deutsch gesprochen. :)))))))))))))

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe da eine abweichende Meinung, was Grenzstreitigkeiten angeht. Gerade die Polen und deutschen an der Grenzen belegen, solange der PERVERSE STAAT mit seinen subtilen Methoden nicht dazwischen funkt, kommen Deutsche mit Polen ganz gut klar. Wenn Du Dir dann noch mal was genau anschaust wirst Du feststellen, NIE HABEN VÖLKER GEGENEINANDER KRIEGE ANGEFANGEN, sondern die Warlords, die meinten ein anderer Staat ein anderer Volk hat ihm einen Schaden verursacht. In Wahrheit hat er sich meistens verausgabt und musste zusehen, wie er sich entschuldigt, dass er nicht genügend Steuern entrichten kann.

Und was Deine Meinung angeht - Sorry - ich möchte das noch mal klar stellen... Auch wenn Dir es stinkt, wer Gesetze macht, auch in der Besatzungszone, so sind das nun mal Gesetze. Und sie wirken weiterhin fort bis sie abgeschafft werden. Also wenn es eben reicht, dass jemand Deutscher ist weil ein Elternteil DEUTSCH ist (auch wenn da nur ein Tropfen Blut deutsch sei - der Rest ungarisch, rumänisch und russisch) dann ist so ein Mann eben als DEUTSCH ZU BEZEICHNEN.

Wenn es dem Volk nicht gefällt? Warum wählt dann das Volk Regierungen, und Politiker die am liebsten jeden zu Deutschen machen würden, der an der GRENZE rumbrüllt. DU GEBEN MIR DEUTSCHE PASS ICH DEUTSCH... ???

Ich bezeichne mich zum Beispiel immer als deutscher Zuwanderer. Mein Pass ist deutsch und ich bin auch eingebürgert. Doch wenn es nach der Blutlinie gehen würde da hätte ich meine Zweifel wer ich eigentlich bin!

Sicher steht, mein Großvater war Deutscher. beiden seine Eltern waren Deutsche. In Warschau. Und schon stehen wir vor einer Rätselslösung... Sie stammen alle aus Warschau, er ist in Polen seine Eltern aber in Russland geboren. Denn 1918 gehörte Warschau immer noch zur Russland... Meine Grossmutter ist Polin gewesen. Sie stammte aus einer Ortschaft die weit weg vom Kontrolle des deutschen Reiches stand, obwohl dieses Gebiet zu Deutschland gehörte. Ist sie nun Polin oder Deutsche? Und vaterseits, da bin ich mir gar nicht so sicher ob das Polen gewesen sind. Sicher steht sie wurden 1918 aus der Ukraine ausgesiedelt oder sind freiwillig gegangen... nach polnisches Jozefow. Man könnte meinen die Wanderung reicht. Nach 1945 bekamen sie dann ein Haus eines Deutschen der vom Staatsmacht vertrieben wurde. Und da lebten sie urplötzlich auf Deutschen GEBIETEN.

Also was bin ich? ukrainische Deutschpole? deutschpolnischer Ukrainer? oder ukrainischer Polen-Deutsche??? Ich meine ich habe in der 6 Generation vor mir
auch noch in der Familie Ungarm, Brasilianer und Portugiesen... Ich kann mich noch erinnern, als meine Oma mir erzählt hat wie ihre Schwester in Brasilien in einer Bäckerei ausgeholfen hat. Die Brasilianerinen haben sie gesehen, haben sich mit Mehl eingerieben - und sagten jetzt sehen wir so wie Du aus.

Und nein, meine Urgrosseltern sind nicht irgendwelche Nachkommen aus Sorbenland, sie sind echte Bayern in Nürnberg geboren.

Und? Was sagt jetzt das Handelsrecht dazu?

SO um es nicht in die Länge zu ziehen. Ich empfinde nach 35 in Deutschland WEITGEHEND DEUTSCH. Das ist auch gar nicht so schwer, weil selbst wenn ich nach Polen gehe, die unterscheiden sich bestenfalls nur einen kleinen Hauch von den Deutschen sie sprechen allerdings kein Deutsch.

Aber weisst Du wo es bei mir definitv mit dem GERNE DEUTSCH SEIN AUFHÖRT?

Sobald ein Deutscher anfängt von Klimaerwärmung und TOTALER TOLERANZ (sonst gibt was aufs Maul) zu quasseln - DAS EMPFINDE ICH ZUM WEGLAUFEN.
Und wenn ich solche DEUTSCHE sehe, wie Angela Merkel, Claudia Roth, und Komplitzen ala Anetta KACKANE - da verschlägt es mir die Sprache erst Recht.

Sobald solche Dreck anfängt sich produzieren mit seinen IDEALISMUS - fängt der DEUTSCHE nämlich damit an, AN DEUTSCHEM WESEN MUSS EUROPA UND DIE WELT GENESEN na toll! Und wir müssen beispielhaft dafür sein, der Boss hat es angeordnet.

Und da ging es bei der Flüchtlingswelle schon mal los... Kaumw aren sie da, schon hat Deutschland gesagt, ist doch alles kein Problem. Wenn die Polen 200.000 nehmen die Franzosen 250.000 und Greiechen 150.000 und so weiter - ist alles kein Problem. NUR KEINER DER IDEALISTEN hat je gefragt, ob die Polen irgendwelche Allahs Wichser aufnehmen wollen. Ich will diese Penner nicht. Wenn sie Allah nämlich wollen und seine GESETZE - da sollen sie sich nach Saudi Arabien und Mekka und Medina verpissen.

Turon  
Turon
Beiträge: 1.345
Registriert am: 10.02.2020


RE: Da hier unserer Kollege die Diskussion zu Deutsch sein begann

#4 von Jinqwerding , 13.03.2021 11:57

Zitat von Turon im Beitrag #3
Moment - WER MACHT GESETZE? DIE REGIERUNG. WER WÄHLT DIE REGIERUNG? DAS VOLK.



Hast du immer noch nicht verstanden, daß Deutschland ein seit dem letzten Krieg besetztes Gebiet ist, hier die shaef-Gesetze gelten und daß Wahlen bloß Vortäuschung eines wie auch immer scheindemokratischen Geschehens sind?

Was kommst du mir da mit "Merkel" und der "brd"? Das ist nicht der Kern. Das ist Ablenkung.


Gruß, jinqwerding

Meine Musik bei vimeo: https://vimeo.com/user83821552

Jinqwerding  
Jinqwerding
Beiträge: 290
Registriert am: 08.01.2021


RE: Da hier unserer Kollege die Diskussion zu Deutsch sein begann

#5 von Turon , 13.03.2021 14:17

Ja schon klar, dass dieses Land besetzt ist. wie alle anderen Länder Europas auch (auch Polen gehört dazu). Auch dort ob Du es glaubst oder nicht hat die offizielle Regierung nicht das Geringste zu sagen. Sie haben nur das zu sagen, was von oben erwünscht wird.

Du glaubst doch nicht, dass Deutschland ein Sonderfall ist oder? Ich sage Dir noch etwas. Auch Adolf Hitler wurde nur einfach so installiert, schon damals war das dritte Reich auch nur Besatzungszone. Und auch Adolf machte nur dass, was der Besatzer will. Schliesslich haben ihn auch die Besatzer finanziert.

Turon  
Turon
Beiträge: 1.345
Registriert am: 10.02.2020


RE: Da hier unserer Kollege die Diskussion zu Deutsch sein begann

#6 von Jinqwerding , 13.03.2021 15:52

Das ist mir bekannt.

Ich habe auch oben definiert was Deutschsein ist.


Gruß, jinqwerding

Meine Musik bei vimeo: https://vimeo.com/user83821552

Jinqwerding  
Jinqwerding
Beiträge: 290
Registriert am: 08.01.2021


   

Erste Wohnmobil-Reise durch unser armes Covid-Land
Incel, MGTOW, AfD, Deichmohle, Borowski zum Weltfrauentag

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz