"Kampf" gegen Drohnen jetzt per Adler

#1 von Socke , 27.08.2017 13:01

Die armen Tiere! Die schnell drehenden Propeller der Drohnen führen doch regelmäßig zu ernsten Krallenverletzungen, würde ich jetzt mal vermuten?
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin...r/20236282.html

 
Socke
Beiträge: 11.528
Registriert am: 08.06.2014


RE: "Kampf" gegen Drohnen jetzt per Adler

#2 von Jimbo , 30.08.2017 07:58

Kommt auf die Größe der Drohne an. Kleine elektrisch betriebene Dinger - null problemo, die Rotoren lassen sich mit dem Finger stoppen. Benzinbetriebene hubschrauberähnliche Dinger würde ich meiden, da ist der Finger ab.

Die Diskussion ist aber falsch. Sind Drohnen illegal unterwegs, dann kann man sie gefahrlos und schnell mit einer Schrotflinte runterholen. Die Drohne ist freilich kaputt, das muss derjenige, der das Ding im falschen Bereich oder ohne die nötigen Genehmigungen steuert, eben aushalten. Für größere Drohnen ist ein Flugschein nötig! Wer so ein Ding ohne weitere Recherchen downt, der kann natürlich auch in die Scheisse greifen und eines mit voller amtlicher Flug-Genehmigung etc. erwischen. Dann gibts Schadenersatz, aber feste.


Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Spencer Churchill, Linksfahrer

 
Jimbo
Beiträge: 5.318
Registriert am: 09.06.2014


RE: "Kampf" gegen Drohnen jetzt per Adler

#3 von Socke , 30.08.2017 19:32

Mmh, bei uns und beim Nachbarn kommt seit diesem Jahr häufiger eine Drohne im Tiefflug über die Grundstücke. Wir wissen bisher nicht, von wem die kommt. 200m weiter ist ein Park, aus dessen Richtung die Drohne angeblich immer anfliegt, so dass ich schon die Vermutung angestellt habe, das sind Fachkräfte für Eigentumsübertragung, die geeignete Einbruchobjekte ausspähen?

 
Socke
Beiträge: 11.528
Registriert am: 08.06.2014


RE: "Kampf" gegen Drohnen jetzt per Adler

#4 von Jimbo , 31.08.2017 07:58

Das könnte durchaus sein. Diese Drohnen werden über die normale Fernsteuerfrequenz gesteuert, Du könntest Dir also so ein Steuermodul besorgen und die Drohne übernehmen und landen lassen. Dann kommen die Typen, denen die Drohne gehört und suchen sie. Die können nicht weit sein. Da könnte dann schon ein Polizist bei Dir stehen und zumindest ein Strafmandat (Ordnungsgeld) von den Armleuchtern kassieren. Kommunen haben meist eindeutige Regeln zum Gebrauch von Drohnen, unsere 700 Ew. Gemeinde hat ein generelles Flugverbot für Drohnen aller Art erlassen, das nur durch eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung für eine bestimmte Flugzeit usw. durchbrochen werden kann. Du könntest Dir auch eine Schrotflinte anschaffen. Statt Tontaubenschießen ... macht sicher Spaß.


Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Spencer Churchill, Linksfahrer

 
Jimbo
Beiträge: 5.318
Registriert am: 09.06.2014


RE: "Kampf" gegen Drohnen jetzt per Adler

#5 von Socke , 31.08.2017 20:27

Ja schon klar, nur andererseits sehen die ja über die eingebaute Drohnenkamera, wer da auf das Ding anlegt.
Hab' mir schon überlegt, mal eine extrem leistungsstarke Armbrust (die man mit einer Winde spannt) mit entsprechenden Bolzen zu organisieren. Offiziell verkauft wird so was in D. ja nicht, weil dort die Maximal-Geschoss-Energien auf kleine Werte limitiert sind. Wenn man was Richtiges will, muss man im Ausland kaufen. In Österreich z.B.?

 
Socke
Beiträge: 11.528
Registriert am: 08.06.2014


   

Mohammedanische Marxisten und Terroristen treten zur Bundestagswahl an
Ratten im Präsidentenpalast ...

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen