Für Medizinstudenten: Eingelegte Körperteile rufen Polizei auf den Plan

#1 von Socke , 20.08.2017 23:29

Für medizinische Studien eingelegte Körperteile führen jetzt zu Ermittlungen durch die Polizei - sind wir hier im Tollhaus?
https://www.morgenpost.de/berlin/polizei...chlagnahmt.html

Erinnert an einen Fall, wo sie kürzlich menschliche Knochen ausgebuddelt haben und auch sofort die Polizei in Aktion kam, um dann festzustellen, dass die Fundstelle vor etlichen Jahrzehnten mal ein Friedhof war.

 
Socke
Beiträge: 11.200
Registriert am: 08.06.2014


RE: Für Medizinstudenten: Eingelegte Körperteile rufen Polizei auf den Plan

#2 von Jimbo , 23.08.2017 13:36

Die Akademie kann für die Gliedmaßen keine Herkunftsangaben machen. No na.

In der Wiener Medinzin-Uni gibts ein grosses Formalin-Becken, in dem zahlreiche Leichen schwimmen. Da ist seit 1945 alles mögliche drin. Gefallene Soldaten diverser Streitkräfte, Hingerichtete der ehem. Volksgerichtshöfe, aufgefundene Leichen ohne Identität, gespendete Körper usw. Vorteil ist, dass die Teile dieser Körper nach der vollständigen universitären Bearbeitung ein gemeinsames ordentliches Begräbnis erhälten, die Stadt Wien muss also nicht für das Armen-Begräbnis der einzelnen Personen aufkommen. Was da drin alles schwimmt ist unbekannt, für den Seziersaal wird halt der nächstbeste Körper rausgefischt. Das kann ein russischer Soldat sein oder ein unbekannter Landstreicher vom letzten Jahr ....


Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
Sir Winston Spencer Churchill, Linksfahrer

 
Jimbo
Beiträge: 5.044
Registriert am: 09.06.2014


RE: Für Medizinstudenten: Eingelegte Körperteile rufen Polizei auf den Plan

#3 von Socke , 23.08.2017 18:40

Ja kenne ich, ist hier an der FU genauso.
Aber bei dem Fund an dieser priv. Akademie geht es ja nicht mal um ganze Körper, sondern nur um einzelne Teile davon. Angeblich stammen die Präparate aus den U.S.A., nur waren die für D. notwendigen Papieren offenbar unvollständig. In anderen Ländern sieht man das halt nicht so eng und wenn sich ein Sterbender noch zu Lebzeiten der Wissenschaft zur Verfügung gestellt hat, war das eben ok und man hat die kompletten Papieren nicht bis zu jeder kleinen Drüse im Glas mitkopiert. In D. wird das aber verlangt.
Nö, wie ich hier gelesen habe geht es darum, Konkurrenz auszuschalten oder zu behindern, weil das eine private, kostenpflichtige Akademie ist. Das Ganze ist dann halt unappetitlich, weil das jetzt auf einer völlig anderen Ebene ausgetragen wird.

 
Socke
Beiträge: 11.200
Registriert am: 08.06.2014


   

Der Iran sendet seine Kämpfer
Grünenpolitiker bei der Arbeit: Wegen Drogenhandels verhaftet

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen